Unternehmensbefragung

Um die Organisationsbionik methodisch strukturiert in Unternehmen auf geeignete Anwendungsfelder anwenden zu können, wurde zunächst der diesbezügliche Bedarf mit Hilfe einer Online-Befragung von Unternehmensvertreterinnen und –vertretern identifiziert.

90 Unternehmen aus 14 Branchen

Insgesamt nahmen 90 Unternehmensvertreterinnen und –vertreter verschieden großer Unternehmen aus 14 unterschiedlichen Branchen teil. Am häufigsten vertreten waren Unternehmen aus den Branchen Verkehr und Lagerei mit (24%) und verarbeitendes Gewerbe (20%) sowie Energieversorgung (11%) und Information und Kommunikation (11%). Abbildung 1 zeigt die teilnehmenden Unternehmen nach Anzahl der Beschäftigten


Abbildung 1: Anzahl und Anteil der teilnehmenden Unternehmen nach Beschäftigtenanzahl (Quelle: eigene Darstellung)

Großer Bedarf zur Verbesserung der Interaktionsfähigkeit

In der Befragung wurden die folgenden Bereiche hinsichtlich ihres Gestaltungsbedarfs abgefragt:

• Interaktionsfähigkeit und Kommunikation
• Kooperationsbereitschaft
• Geschäftsmodell
• Qualifikation der Beschäftigten
• Motivation der Beschäftigten

Diese wurden bereits im Vorprojekt BIONOS als besonders relevant für die Gestaltung von Wertschöpfungsketten identifiziert. Abbildung 2 zeigt, dass die meisten Teilnehmenden großen Bedarf zur Verbesserung der Interaktionsfähigkeit und Kommunikation in ihren Unternehmen sehen. Auch die Kooperationsbereitschaft im Unternehmen wird als verbesserungswürdig angesehen. Für die Motivation und Qualifikation der Beschäftigten wird etwas geringerer Bedarf gesehen und für die Verbesserung des Geschäftsmodells besteht wesentlich weniger Bedarf.


Abbildung 2: Befragungsergebnisse zum Bedarf für die Gestaltungsbereiche (n=90) (Quelle: eigene Darstellung)

Bedarf an einer Methode zur strukturierten Innovation von Prozessen

Darüber hinaus wurde abgefragt, ob die Teilnehmenden bereits strukturierte Prozesse oder Methoden verwenden, um ihre Organisationsprozesse zu verbessern. Abbildung 3 zeigt, dass nur wenige Unternehmen gezielt ihre Organisationsprozesse innovieren und dass großer Bedarf für eine alternative Methode hierzu besteht.


Abbildung 3: Bedarf der Teilnehmenden zu Methoden für die Entwicklung von Organisationsinnovationen (Quelle: eigene Darstellung)

Natur ist als positiv behaftetes Vorbild geeignet

Weiterhin zeigt Abbildung 4, dass die Unternehmensvertreterinnen und –vertreter die Natur als sehr positiv und schützenswert bewerten und Vorgänge in der Natur interessant finden. Lediglich beim Verständnis natürlicher Prozesse bestehen bei einigen Schwierigkeiten.


Abbildung 4: Wahrnehmung der Natur durch die Teilnehmenden (Quelle: eigene Darstellung)

Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass in vielen Unternehmen Bedarf zur Verbesserung der Interaktionsfähigkeit und Kommunikation besteht und dass eine alternative Methode zur strukturierten Innovation von Organisationsprozessen wie die Organisationsbionik, welche die Natur als Vorbild nutzt, für Unternehmen in der Praxis sehr hilfreich sein könnte. Aus den teilnehmenden Unternehmen wurden drei für eine konkrete Analyse der Herausforderungen ausgewählt und die Organisationsbionik zur Lösung der Herausforderungen im Unternehmen angewendet.